Sponsoren  


Getränke Schulz



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!






Magin GmbH
Haustechnik
Spenglerei
Heizung Sanitär
Eisenbahnstr. 8
67112 Mutterstadt



Grünfelder & Strub Gdbr
Ruchheimer Str. 10
67112 Mutterstadt
Autohaus Henzel
An der Fohlenweide 3
67112 Mutterstadt
Homepage
   

Besucherzähler  

Heute12
Gestern23
Woche56
Monat431
Insgesamt393464
   

Willkommen bei den Handballern der TSG Mutterstadt

+++ TSG-Damen: Ein Fazit der Rückrunde +++

Im zweiten Kapitel der Saison 2017/2018 hatten die TSG-Damen die Gelegenheit, ihre Ziele frisch zu formulieren und die Segel neu zu setzen. Leider wählte man auch im neuen Jahr 2018 ab und an den falschen Kurs und nicht alles verlief so, wie die Mutterstadter Spielerinnen sich das vorgestellt hatten. Verletzungspech, Krankheitswellen & vermeidbare Niederlagen blieben auch hier nicht aus, die dem TSG-Team das Leben immer und immer wieder schwer machten. Doch hat die Mannschaft trotz alledem mit vereinten Kräften an ihrer geplanten Route festgehalten und gemeinsam auch einiges reißen und verdiente Siege einfahren können. An den Hoch- und Tiefpunkten dieses Reiseweges wollen wir euch nun teilhaben lassen.

Der Rückrundenauftakt der TSG-Damen gegen die TuS Neuhofen blieb zunächst erfolglos. Die Spielerinnen taten sich schwer, die kämpferische Leistung aus dem Hinrundenspiel abzurufen und den entschlossenen Neuhofenerinnen die Punkte zu verwehren. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Bornheim folgte eine weitere Pleite: Trotz spielerischer Überlegenheit und zwischenzeitlicher 7-Tore-Führung, verloren die Gäste aus Mutterstadt in der zweiten Halbzeit komplett den Faden und konnten am Ende nur einen Punkt mit nach Hause nehmen, der sich aufgrund des unglücklichen Spielverlaufs jedoch wie eine waschechte Niederlage anfühlte. Dieses Negativerlebnis schürte den Kampfgeist der TSG umso mehr, die nun darauf angewiesen waren, ihre Punkte bei den Tabellenführern zu holen. So sollte Kandel die nächste Station sein. Hier verkauften sich die TSG-Spielerinnen durchaus sehenswert, ließen sich zu keinem Zeitpunkt einschüchtern und schafften es mehrere Male, den eigenen Rückstand wieder aufzuholen. Am Ende jedoch stand auch hier das Glück nicht wirklich auf der Seite der Gäste und so musste man eine weitere Niederlage verkraften. Im nächsten Heimspiel wollten die TSG-Damen nun endlich das Ruder herumreißen und längst überfällige Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen. Gegen die TuS Heiligenstein 2 sollte sich die harte Arbeit der letzten Wochen schließlich bezahlt machen, denn hier setzte die TSG mit einem absolut ungefährdetem 28:15-Sieg ihr erstes klares Statement in der Rückrunde. Bedauerlicherweise war von der Mannschaft, die sich vor heimischer Kulisse noch so souverän und siegessicher präsentiert hatte, beim nächsten Auswärtsspiel gegen die zweite Besetzung der HSG Lingenfeld/Schwegenheim nicht mehr viel übrig: Nach sicherer Anfangsphase, wurde das Unwetter um das TSG-Schiff immer stärker und die Bälle der gegnerischen Mannschaft peitschten Torhüterin Czizinski nur so um die Ohren, die durch die Unkonzentriertheit ihrer Mannschaft ganze 11 Kontertreffer kassieren musste. So blitzte nach Schlusspfiff die nächste Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel und es war klar: Im kommenden Heimspiel musste die TSG-Flotte wieder die Kurve kriegen, um nicht völlig die Orientierung zu verlieren. Und siehe da: Der Kurswechsel war erfolgreich! Im Rückspiel gegen den Drittplatzierten Assenheim/Dannstadt/Hochdorf brachte die TSG eine ihrer stärksten Leistungen auf die Platte. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und purem Kampfgeist gelang es der Gastgebermannschaft nach einem 10:0-Lauf, die Partie von 8:14 auf 18:14 zu drehen und am Ende des Tages einen absolut verdienten 20:16-Sieg zu feiern. Gegen den nahezu ungeschlagenen Tabellenführer aus Haßloch war, wie zu erwarten, nichts zu holen, doch verkaufte man sich auch hier gut und konnte vor allem eine nennenswerte Performance in der Abwehr abliefern. Im nächsten Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus KL-Dansenberg sollte es um den vorübergehenden Aufstieg ins Tabellenmittelfeld gehen. Und auch, wenn die grüne Heimmannschaft das Steuer in der ersten Halbzeit an sich reißen und die Führung übernehmen konnte, verlief diese Partie ganz anders als geplant, sodass man am Ende eine unnötig deutliche 19:24-Niederlage hinnehmen musste. Nun blieb dem Team nur noch die Osterpause, um kurz Luft zu holen und sich auf die letzten drei Saisonspiele als TSG Mutterstadt vorzubereiten, jedoch diesmal ohne Kapitänin Juliane Czizinski, die ihre Truppe aufgrund einer Verletzung nicht mehr aktiv unterstützen konnte. Und auch sonst fiel ein Teil der Flotte krankheitsbegingt aus, sodass die Mannschaft mit lediglich neun Spielerinnen zum Fünftplatzierten nach Iggelheim fuhr. In einer gänzlich kräfteraubenden Partie, kämpften die TSG-Damen bis zur 53.Minute wie die Löwen (19:19), zogen letztendlich noch in der Schlussphase den Kürzeren und konnten den Saisonendspurt somit nicht mit dem gewünschten Auswärtssieg einleiten. Zuhause sollte das Glück jedoch nun endlich auf der Seite der grünen Trikots stehen: Trotz plötzlicher Verletzung der zum Ersatz eingesprungenen Torhüterin Katja Unold und kurzzeitig resultierendem 3-Tore-Rückstand, zogen beim letzten Heimspiel alle am selben Strang und erfüllten die Mission des letzten Heimsieges kompromisslos. Ebenso die Abschlussprüfung in Göllheim konnte die Mannschaft mit einem 13:18-Sieg erfolgreich bestehen und der letzten Partie als TSG Mutterstadt zusätzlich den eigenen grünen TSG-Stempel aufdrücken.

Sicherlich keine Bilderbuch-Saison, die unsere TSG-Damen in der Rückrunde präsentiert haben. Nicht alle Ziele wurden erreicht, nicht alle Erwartungen erfüllt - wir stehen nach Saisonende auf dem 8. Tabellenplatz. Doch haben wir unseren Kampfgeist und vor allem unseren Mannschaftszusammenhalt, trotz all der Niederlagen, niemals verloren und stehen auch der zukünftigen Runde zuversichtlich entgegen. Für uns beginnt nun mit der HSG Mutterstadt/ Ruchheim eine komplett neue Reise und wir sind entschlossen, diese Veränderung als Chance zu nutzen und unsere Route mit Ruchheim an Bord ganz neu zu berechnen.

Wir bedanken uns bei unseren treuen TSG-Anhängern für die bedingungslose Unterstützung in der vergangenen Saison 2017/ 2018 und freuen uns darauf, euch in der nächsten Runde alle wohlbehalten wieder auf unseren Tribünen begrüßen zu dürfen!

-Eure TSG-Damen-
07.05.2018


   

Termine  

Zeltlager Lemberg 2018
10.8.-12.8.


Roses 2018
28.9.-5.10.

   

Damen1 Verbandsliga  

Modul Herren 1
Nächstes Spiel

Letztes Spiel
Samstag 21.04.18 um 18:00 Uhr
MFSG Göllheim/Eisenberg/Kinde
13:18
Damen 1

Tabelle
1TSV Kandel .22/22742:47227040:4
2TSG Haßloch.22/22605:40819740:4
3wSG Assenhe.22/22547:4955228:16
4TuS Neuhofe.22/22509:546-3726:18
5MFSG Göllhe.22/22532:540-824:20
6TSV Iggelhe.22/22523:527-424:20
7TuS KL-Dans.22/22512:537-2519:25
8Damen 122/22459:491-3217:27
9HSG Lingenf.22/22479:608-12914:30
101. FC Kaise.22/22449:527-7813:31
11TuS Heilige.22/22554:606-5212:32
12SV Bornheim.22/22442:596-1547:37
   

Herren 1 A-Klasse  

Modul Herren 1
Nächstes Spiel

Letztes Spiel
Samstag 21.04.18 um 16:00 Uhr
SG Lambsheim/Frankenthal
32:21
Herren 1

Tabelle
1TV Hochdorf.22/22673:48618743:1
2SG Lambshei.22/22683:52415936:8
3HSG Eckbach.22/22692:57611631:13
4TG Waldsee .22/22604:5465831:13
5TV Rheingön.22/22593:5355830:14
6TSV Speyer.22/22489:505-1624:20
7Herren 122/22537:598-6115:29
8SKG Grethen.22/22536:618-8214:30
9MFSG Göllhe.22/22470:573-10314:30
10MSG TSG/1.F.22/22580:633-5313:31
11SC Bobenhei.22/22528:652-1248:36
12TV Edigheim.22/22445:584-1395:39
   
© Handballer der TSG Mutterstadt